Die Volksbank in Hilter feiert in diesem Jahr ihren 125. Geburtstag mit zahlreichen Jubiläumsaktionen

Historie

Am 7. Februar 1890 wurde von 21 Genossen das Statut zur Gründung der Spar- und Darlehnskasse, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht zu Hilter beschlossen. Laut Gründungsprotokoll wurde das Geldinstitut von Hofbesitzern, Gewerbetreibenden und dem Bürgermeister Wenker ins Leben gerufen, weil die Annahmestelle für Spareinlagen, die der damalige Kreis Iburg im Hause Eggers eingerichtet hatte, als nicht mehr ausreichend erachtet wurde. Die Eintragung in das Register des königlichen Amtsgerichts Iburg datiert vom 14. Februar 1890. Dies ist praktisch die Geburtsstunde der späteren Volksbank Hilter eG. Hilter hatte Mitte der 80er Jahre des 19. Jahrhunderts einen Anschluss an die neu erbaute Eisenbahnlinie Osnabrück – Brackwede erhalten. Dies hatte einen wirtschaftlichen Aufschwung für Handel und Gewerbe zur Folge. Die florierende Wirtschaft erforderte ein leistungsfähiges Geldinstitut als Ausleihstelle für Kredite.

Zum Geschäftsbezirk der Bank gehörten seinerzeit Hilter, Hankenberge, Remsede und Sentrup.

Die Gründung der Spar- und Darlehnskasse Hilter geht auf die Ideen von Friedrich Wilhelm Raiffeisen zurück. Raiffeisen, Bürgermeister in Weyerbusch im Westerwald, legte mit seinen Prinzipien der Selbsthilfe, der Selbstverwaltung und der Selbstverantwortung Mitte des 19. Jahrhunderts die Grundlagen für das erfolgreiche deutsche Genossenschaftswesen.

In Hilter gestalteten sich die ersten Jahre und Jahrzehnte für die Genossenschaftsbank nicht leicht. Erst nach dem zweiten Weltkrieg und dem folgenden Wirtschaftsaufschwung nahmen Bilanzsumme, Einlagen und Kredite erfreulich zu.

Im Jahr 1940 wurde die für den Geschäftsverkehr hinderliche unbeschränkte Haftpflicht der Mitglieder abgeschafft und in eine eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht umgewandelt.

Durch starkes Wachstum in den 70er und 80er Jahren wurde ein erster Neubau in der Bielefelder Straße errichtet, der 1980 bezogen werden konnte. Nach weiteren guten Geschäftsjahren wurden die Räumlichkeiten Anfang der 90er Jahre bereits wieder zu klein, es folgte am gleichen Standtort ein größerer Neubau mit Baukosten von rund 4,5 Mio. DM, der 1995 fertiggestellt wurde.

Im Jahr 1993 fusionierte die 1977 in Volksbank Hilter eG umbenannte Bank mit der Volksbank Bad Laer eG. Zum 01.01.2002 erfolgte die Vereinigung mit der Volksbank Melle – Borgloh zur heutigen Volksbank eG Bad Laer-Borgloh-Hilter-Melle.

Aus kleinsten Anfängen einer Dorfkasse hat sich eine moderne und leistungsfähige Genossenschaftsbank für Hilter und das Geschäftsgebiet entwickelt. Heute umfasst das Geschäftsgebiet die Gemeinden Bad Laer, Bad Rothenfelde, Hilter sowie die Stadt Melle. Bereits im vergangenen Jahr durfte die Volksbank mit ihren Mitgliedern das 140jährige Bestehen in Borgloh feiern. Die zunächst als Sparkasse gegründete Genossenschaftsbank in Borgloh ist die älteste Genossenschaftsbank im Verbandsgebiet Weser-Ems.

 

Jubiläumsaktionen

Die Volksbank eG plant zahlreiche Aktivitäten zum Jubiläum:

Londonreise für Jugendliche

Die Volksbank besucht mit rund 70 jugendlichen Kunden und Mitgliedern für einen Tag die Weltstadt London. Die Gruppe startet am Mittwoch, 29. Juli 2015. Auf dem Programm steht ein interessantes Sightseeing.

Das Beste für Hilter

Die Volksbank eG fördert Vereine, Schulen, Kindergärten und gemeinnützige Einrichtungen in ihrem Jubiläumsjahr gleich doppelt:

Die Volksbank eG spendet insgesamt 12.500,-- Euro, der Mindestbetrag beträgt 125,-- Euro, die Maximalsumme 1.250,-- Euro.

125 Ehrenamtsstunden

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Vorstand stellen zusammen 125 Stunden für ehrenamtliche und gemeinnützige Tätigkeiten durch ihre Mitarbeit zur Verfügung. Die Aufgaben sollen innerhalb der nächsten zwölf Monate erledigt werden. Vereine, Schulen, Kindergärten und gemeinnützige Einrichtungen können sich vom 30. Juli bis 30. September 2015 bewerben. Der Jury gehören neben Bankvertretern auch Bürgermeister Marc Schewski und Schulleiterin Elisabeth Wroblowski an. Die Förderpreise werden Mitte Oktober 2015 beim Jubiläumsfestakt übergeben.

Besuch des van Gogh Museums in Amsterdam

Für kulturinteressierte Mitglieder und Kunden bietet die Volksbank eG eine Reise nach Amsterdam an. Der Besuch des van Gogh Museums steht im Mittelpunkt der Reise, die für Mitte September 2015 geplant ist.

Festveranstaltung mit Einweihung der modernisierten Bankräume am 14. Oktober 2015

Das Jubiläum wird am 14. Oktober 2015 mit geladenen Gästen in den modernisierten Räumen der Filiale Hilter gefeiert. Prof. Theresia Theurl vom Institut für das Genossenschaftswesen in Münster wird die Festansprache halten, der Vorstand des Bundesverbandes der Volksbanken  Raiffeisenbanken (BVR) in Berlin hat ebenfalls sein Kommen zugesagt und wird die Grüße der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken überbringen.

Nach rund 20 Jahren werden die Bankräume für ungefähr eine Million Euro modernisiert. Dadurch werden die Kundenhalle sowie die Beraterräume hell, freundlich und diskret gestaltet. Gleichzeitig wird die Elektro- und Klimatechnik unter energetischen Aspekten umfangreich erneuert. Die Bauaufträge gehen überwiegend an das heimische Baugewerbe. Die Baumaßnahme soll planmäßig bis Ende September 2015 abgeschlossen werden.

Tag der offenen Tür beim Ockermarkt am 17. und 18. Oktober 2015 mit Volksbank-Lauf

Höhepunkte der Jubiläumsfeierlichkeiten soll der Tag der offenen Tür am 17. und 18. Oktober 2015 beim Ockermarkt werden. Mit einem attraktiven Bühnenprogramm, zahlreichen Aktionen sowie Bewirtung rund um die Volksbank eG wird für die Besucher, Mitglieder und Kunden zwei Tage lang Vielfältiges geboten. Selbstverständlich können an diesen Tagen die modernisierten Räume an der Bielefelder Str. 16 besichtigt werden.

Für Sport- und Laufinteressierte veranstaltet die Volksbank einen 12,5 km langen Volksbank-Lauf. Für jeden erfolgreichen Teilnehmer spendet die Bank den Betrag von 1,25 Euro für einen guten Zweck. Für die drei Erstplatzierten gibt es ein Preisgeld von zusammen 1.250,-- Euro. Erster Platz 1.000,-- Euro, 2. Platz 200,- Euro, 3. Platz 50,-- Euro. Das Startgeld beträgt 1,25 Euro.

Kunstausstellung

Der Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten ist mit einer Kunstausstellung des Kunstkreises Bad Laer – Bad Rothenfelde und einem Adventsnachmittag im November geplant. Zum Adventskaffee lädt die Bank Mitglieder und Kunden ein, die im Jahr 2015 einen runden Geburtstag - ab 60 Jahre - feiern.

Jubiläumsprodukte

Ab Juli bis Dezember 2015 bietet die Volksbank eG attraktive Bankprodukte für Privatkunden an. Gestartet wird mit einem zinsgünstigen Immobilienkredit für Modernisierungsmaßnahmen ohne Grundbuchabsicherung.

Sämtliche Veranstaltungen und Aktionen werden auf der Homepage der Bank unter www.voba-eg.de/Jubilaeum bekannt gemacht.