Elisabeth Paul – erste Frau im Aufsichtsrat der Volksbank eG Bad Laer-Borgloh-Hilter-Melle

Heute starten wir mit unserer neuen Serie: 10 Fragen an...

Den Anfang macht Frau Elisabeth Paul, die erste Frau im Aufsichtsrat unserer Volksbank. Wir haben Sie besucht und sie um ein Interview gebeten. Hier erfahren Sie, welche Fragen uns Frau Paul beantwortet hat.
Wie kommt man in den Aufsichtsrat?
Bei der Vorstellungsrunde von Vorstand Thomas Ruff haben wir uns kennengelernt. Hier entstand die Idee, ein klassisches Konzert in unserer Piepsteinscheune für Kunden zu organisieren. Wir haben uns direkt gut verstanden. Als Herr Strautmann seinen Rücktritt bekannt gegeben hat, hat Herr Ruff sich an mich erinnert. Ich habe mich dann der Wahl gestellt und wurde von 320 Mitgliedern gewählt.
Wie lange sind Sie schon Mitglied bei der Volksbank eG?
So lange ich denken kann! Mein erstes Konto war bereits ein Volksbankkonto. Meine Eltern, meine Geschwister, mein Mann, meine Schwiegereltern, unsere Kinder….wir alle sind der Volksbank treu.
Was machen Sie denn beruflich?
Seit 16 Jahren bin ich bei der buw Unternehmensgruppe tätig. Vor zwei Jahren hat man mir das Angebot für die Personalleitung der Holding gemacht, darüber habe ich mich sehr gefreut. Da mich das Thema „Mensch“ schon immer interessiert hat, habe ich dieses Amt gerne angekommen und bin heute damit „gut zufrieden“.
Wie sehen Sie Ihre Aufgabe als Mitglied im Aufsichtsrat?
Ich denke ich bin ein positiv, kritischer Impulsgeber, die Philosophie der Volksbank liegt mir am Herzen. Nah am Kunden, individuelle Betreuung, Qualitätsdienstleister, der Mitarbeiter ist das wichtigste Gut, alles Dinge die ich durch meine Arbeit bei buw bereits lebe. Da kann ich aufgrund meiner Erfahrungen sicherlich etwas beitragen.
Was treibt Sie an?
Ich kann schon sagen, dass Erfolg mich antreibt. Ein weiterer Antreiber ist aber auch die Freude am „Tun“. Außerdem treibt mich meine Familie an. Allerdings treibe ich auch häufig meine Familie an.
Welche Hobby´s haben Sie?
Zum Ausgleich zu Familie und Beruf mache ich regelmäßig Yoga und gehe in den Wald laufen. Ich liebe aber auch kulturelle Dinge, von klassischen Konzerten bis hin zum Kabarett. Außerdem verbringe ich gerne Zeit mit meiner Familie und Freunden.
Was lesen Sie gerne?
Sehr gerne lese ich Krimis, Kitsch und Schnulz darf es auch mal sein. Sabine Asgedom ist meine Lieblingsautorin, Happinez meine Lieblingszeitschrift. Meine Jungs wollen mich immer noch gerne zu Micky Mouse überreden, damit konnte ich mich leider noch nicht ganz anfreunden.
Gibt es ein Lieblingsessen?
Ja, leider viel zu viele. Ich esse total gerne. Am liebsten sitze ich am Tisch meiner Schwiegermutter, eine hervorragende Köchin die unfassbar leckere Rouladen zubereiten kann. Ich kann mich aber auch für herrlichen Salat begeistern.
Wir bedanken und für dieses offene und charmante Interview.
Elisabeth Paul wünschen wir einen guten Start als neue Aufsichtsrätin in unserer Bank. Auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit freuen wir uns.

Elisabeth Paul